Hosen bedrucken

Hosen bedrucken

Arbeitshosen mit eigenem Logo bedrucken lassen

Wenn man Hosen bedrucken lassen möchte, eignet sich hierfür als Position am besten der linke oder der rechte Oberschenkel. An diesen Positionen ist das Motiv am besten sichtbar und da die Hose hier breiter ist als im Bereich des Schienbeins, kann das Motiv an dieser Stelle größer aufgebracht werden. Wenn die Hose mit einem Schriftzug bedruckt werden soll, sollte man diesen am besten mit der Schriftunterseite nach außen aufbringen. So ist die gedruckte Schrift auch in sitzender Position gut lesbar. Selbstverständlich kann man kurze und lange Hosen bedrucken lassen. Bei dem Bedrucken von Arbeitshosen ist zu beachten, an welchen Stellen die Hose mit Taschen besetzt ist, die einen Direktdruck verhindern. Auch die Taschen auf den Hosen kann man bedrucken, allerdings ist dies nur mittels eines Transferdruckes möglich und nicht im Direktdruck.

Hier als Beispiel ein Druck mit Flexfolie:

Kurze Hose mit Flexdruck

 


 Farbkarten für die Bedruckung im Flock- und Flexdruck

Farbauswahl für den Flexdruck Farbauswahl für den Flockdruck Farbauswahl Flexdruck Glitter


Hier einige Links zum stöbern:

Marke Leiber   Marke Qulitex   Payper Hosen

Stoffhosen mit oder ohne Bundfalten:

Casualhosen für den Freizeit- und Geschäftsbereich gibt es mit oder ohne Bundfalten. Sie sehen nicht so formal wie Anzughosen aus, sind aber für die meisten Gelegenheiten im Arbeits- und Freizeitbereich ein passendes Kleidungsstück. Da diese Art der Hosen nur die zwei Einschubtaschen besitzt, bietet sie viel Platz für mögliche Bedruckungen.

Jeans:

Auch Jeans können gut bedruckt werden. Hier sind allerdings modische Drucke das meistverwendete Einsatzfeld.

Jogginghosen:

Sehen Sie hierzu die Kategorie: Jogginghosen bedrucken

Sehr gut können die meisten Hosen aus Baumwolle und aus Mischgewebe mit einem Textildruck veredelt werden. Bei dem Schnitt der Hosen sind Herrenhosen und Hosen für Damen zu unterscheiden. Damit die Hose angenehm zu tragen ist, sollte sie passend sitzen. Deshalb gibt es hier neben den normalen Größen auch untersetzte und lange Größen.
Für die Veredelung von Hosen eignet sich sowohl ein Textildruck als auch ein Stick. Wenn das eigene Logo aufgebracht werden soll, ist es meist abhängig von der Art des Logos und der gewünschten Position, ob eine Bestickung oder ein Textildruck als Siebdruck oder als Beflockung zu bevorzugen ist. Im weiteren ist es abhängig von der Anzahl der Farben und der benötigten Stückzahl an bedruckten oder bestickten Hosen. Ein Siebdruck ist besonders dann als Form der Veredelung sinnvoll, wenn das Logo wenige Farben hat oder viele Hosen benötigt werden. Bevorzugt man die Form des Textildruckes gegenüber der Beflockung, sollte das Logo nicht mehr als zwei Farben haben und es sollten eher geringe Stückzahlen benötigt werden.

Wenn man Hosen mit seinem Firmenlogo bedrucken lassen möchte, sollten die Mitarbeiter die Hosen vorab anprobiert haben, so dass man auch sicher die passende Größe der Hosen bedruckt. Im Vergleich zu Oberbekleidung ist es bei Hosen noch wichtiger, dass diese die richtige Größe haben.

Im Folgenden finden Sie einige Standardartikel. Gerne können Sie uns Ihre Vorstellungen mitteilen, wir senden Ihnen dann ein individuelles Angebot.

Hosenarten:

Bedruckt werden können alle Arten von Hosen: Arbeitshosen, Jeans, Shorts, Jogginghosen etc. Insbesondere bei der Bedruckung der Arbeitshosen oder Cargo-Shorts ist daran zu denken, dass ein direkter Siebdruck auf den Hosenbeinen mit den aufgebrachten Taschen oft schwierig ist. Hier sollte im Zweifel eher zu einem Transferdruck gegriffen werden, sei es als Siebdrucktransfer oder als Beflockung.

Das Material:

Am besten bedruckbar sind generell Hosen aus Baumwolle, aber auch bei Mischgewebe oder Hosen aus reinem Polyester ist eine Bedruckung ohne weiteres möglich. Wenn man Hosen bedrucken lasssen möchte, steht an erster Stelle die Wahl der richtigen Hose. Deshalb sind an dieser Stelle die verschiedenen Hosenarten noch einmal im einzelnen aufgelistet:

Arbeitshosen:

Arbeitshosen gibt es als Latzhose oder als Bundhose ohne Latz. Arbeitshosen unterscheiden sich in Schnitt, Material, Fertigung und Positionierung der Taschen. Es gibt Arbeitshosen mit oder ohne Gummiband im Bund. Das Gummiband hat den Vorteil, dass Hosten mit gleicher Bundweite verschiedenen Personen mit leicht unterschiedlichem Taillenumfang passt. Auf der anderen Seite ist das Gummiband eine der ersten Stellen der Hose, die ausleiern wird.

Auch wenn bei den Arbeitshosen keine der Hosen auf Hüfte geschnitten ist, so gibt es doch Unterschiede, wie hoch der Bund geschnitten ist. Hier fallen insbesondere einige Modelle der Firma Carhartt heraus, die sehr hoch geschnitten sind, so dass die Hose auch in gehockter Haltung noch gut an der Hüfte sitzt.

Die Taschen die bei den Arbeitshosen angebracht sind, varieren je nach Einsatzzweck. Es gibt Hosen mit Taschen auf einem oder auf beiden Oberschenkeln. Fast immer ist eine Zollstocktasche dabei. Die Taschen an der rechten und linken Hüfte sind teilweise nach innen eingesetzt, so wie man es von anderen Hosen gewohnt ist. Teilweise sind sie auch außen aufgesetzt, so dass sie die Bewegungsfreiheit nicht stören, wenn man viele Sachen in den Taschen hat. Einige der Hosen, die für Arbeiten in knieender Position vorgesehen sind, haben an den Knien zusätzlich Einschübe für entsprechende Kniepolster. Durch die vielen Taschen bleiben bei den Arbeitshosen oft nur wenige Positionen um einen Direktdruck aufzubringen. Deshalb wird hier oft auf einen Transferdruck zurückgegriffen, mit dem dann auch die Taschen selbst bedruckt werden können.

*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.